Abtei St. Severin Badesalz Lavendel-Zitrone-Melisse

8,95 €

Material

Vollständige Inhaltsangaben: Sodium Chloride, Glycerin, Sodium Bicarbonate, Lavendula Angustifolia Flowers, Ole Lavendula Angustifolia, Citrus Medica Limonium Oil, Cymbopogon Winteranus Oil.

Größe

Inhalt: 280 Gramm / 200 Milliliter. Größe des Glases: Ca. 14 x 8 Zentimeter.

Verpackung

Weck-Glas mit Metallklemmen, Aufkleber aus Papier.

Entsorgung

Glas: im Altglas | Badesalz: im Biomüll, im Restmüll.

Herkunft

Hergestellt in Deutschland.

Ist dieses Produkt vegan?

Dazu liegen uns leider keine Informationen vom Hersteller vor. Die Zutaten des Badesalzes sind aber vegan.

So kommt das Produkt zu uns

St. Severin liefert an uns in einem Versandkarton mit Kunststoffpackband außenrum. Das Füllmaterial besteht aus Plastikpolstern. Jeweils 6 Gläser befinden sich nochmal in einem Karton.

So beliefert Euch monomeer

Wir liefern Euch natürlich auch komplett plastikfrei. Dafür sind wir monomeer.

Für das beruhigende und gleichzeitig erfrischende Badesalz wurde grobes Salz mit Lavendelblüten gemischt und mit ätherischem Lavendelöl, ätherischem Zitronenöl und ätherischem Melissenöl versehen. 

Für ein Vollbad ein bis zwei Esslöffel verwenden. Das Badesalz riecht in erster Linie nach Melisse.

+ Gut zu wissen

Dieses Produkte ist die Zero-Waste-Variante zu: Badesalz in der Kunststofftüte.

Lebensdauer / Haltbarkeit des Produkts: Das MHD des Badesalzes ist jeweils auf der Verpackung angegeben. Es ist sicher auch noch über das MHD hinaus vollkommen in Ordnung.

Nachfüllbarkeit / Ersatzteile: Das Badesalz ist nicht nachfüllbar.

Hinweise zur Produktpflege: Das Badesalz sollte möglichst trocken stehen, damit es keine Feuchtigkeit zieht.


St. Severin. Handgemachtes aus dem Kloster
Die ökumenische Zisterzienserabtei St. Severin in Kaufbeuren verwendet für seine Produkte ausschließlich Rohstoffe, die Lebensmittel- bzw. Apothekenqualität haben. Dazu gehören hochwertige ätherische Öle, Honig aus dem Kloster, Kräuter, Wachse und pflanzliche Farben. monomeer weist darauf hin, dass St. Severin konservative Wertvorstellungen und Gesellschaftsbilder vertritt.