Riess Meßbecher Emaille, versch. Farben

24,30 €

Farbe

Material

Emaille.

Größe

Durchmesser 9 Zentimeter, Höhe ca. 12 Zentimeter.

Verpackung

In Papier verpackt und ggf. in eine Lage Wellpappe eingewickelt. Kleinen Gebrauchsanweisung beiliegend.

Entsorgung

Im Restmüll, im Wertstoffmüll.

Herkunft

Hergestellt in Österreich.

Ist dieses Produkt vegan?

Ja.

So kommt das Produkt zu uns

Riess liefert an uns im Pappkarton mit Füllmaterial aus Pappe und Plastikpolstern sowie mit einer Versandtasche aus Kunststoff.

So beliefert Euch monomeer

Wir liefern Euch natürlich auch komplett plastikfrei. Dafür sind wir monomeer.

Mit dem Küchenmaß kann man nicht nur Flüssigkeiten abmessen, sondern auch mal fix Milch warmmachen - denn das Küchenmaß kann man auf den Herd stellen. 

Mit Henkel und Ausguß.

+ Produktdetails

Farbe
Außen rosa, innen cremefarben mit schwarzer Schrift. Mit Skala bis 0,6 Liter bzw. 5/8.

+ Gut zu wissen

Dieses Produkt ist die Zero-Waste-Alternative zu: Meßbechern aus Kunststoff.

Lebensdauer / Haltbarkeit des Produkts: Emailleprodukte halten viele Jahre und Jahrzehnte. Platzt ein Stückchen von der Glasbeschichtung ab, ist dies ein kosmetisches Problem, beeinträchtigt die Funktionalität aber nicht. Man sollte diese Stellen nur immer gut trocknen, da dort Rost entstehen kann.

Nachfüllbarkeit / Ersatzteile / Reparierbarkeit: nicht reparierbar.

Hinweise zur Produktpflege: 
  • Emaillegeschirr kann im Geschirrspüler gewaschen werden, idealerweise im Schonwaschgang für Gläser. Empfohlen wird jedoch das Abwaschen per Hand.
  • Emaillegeschirr vor dem ersten Gebrauch mit Wasser und etwas Essig auskochen. 
  • Emaille nur stufenweise erhitzen und in erhitztem Zustand nicht in kaltes Wasser stellen. Emaille ist für starke Temperatursprünge anfällig und kann dann platzen. Emaille nicht über Herdplatten schieben, sondern anheben, um Kratzer zu vermeiden. 
  • Emaille nie ohne Inhalt erhitzen. 
  • Drahtbürsten und Stahlwolle sind für die Reinigung von Emaillegeschirr nicht geeignet, da Kratzer entstehen können (diese wären aber ein rein kosmetisches Problem und beeinträchtigen nicht die Funktion des Geschirrs).


Riess Emaille - nachhaltiges Geschirr seit 1550
 
Eins vorneweg: Emaille kann auch ‚Email‘ geschrieben werden. Angesichts der gestiegenen Verwechslungsgefahr des Gemeinten im 21. Jahrhundert legen wir uns aber auf die Schreibweise ‚Emaille‘ fest und meinen damit das kunstofffreie und seit Jahrhunderten angewandte Handwerk, bei 850 Grad Celsius Glas auf Eisen aufzuschmelzen. 

Ein Werkstoff mit vielen Vorteilen 
Die so entstehende Oberfläche - es handelt sich also in der Tat um Glas - ist nicht nur wesentlich gesünder als etwa Teflon, sondern verhält sich auch aromaneutral und ist daher für alle Anwendungen in Küche und Haushalt ideal. Obendrein ist es aufgrund seiner porenlosen Eigenschaften sehr hygienisch und leicht zu reinigen. Für Nickelallergiker ist es besonders gut geeignet. 

Riess-Produkte werden aus einem Guß hergestellt. Die Wärme wird daher - dies ist insbesondere bei den Pfannen und Backformen von Vorteil - gleichmäßig verteilt und somit letztendlich Energie gespart. 

Da es sich bei Emailleprodukten unter dem Glas um reines Eisen handelt, sind Riess-Produkte für alle Herdarten geeignet, ob Induktion, Herdplatte, Gas, offenes Feuer oder Backofen. Emaille ist hitzebeständig bis 450 Grad Celsius und schnitt- und kratzfest. 

Emaille macht auch für die Umwelt Sinn 
Nicht nur Emaille, sondern auch die österreichische Firma Riess selbst ist vorbildlich. Das Familienunternehmen produziert seit 1550 Küchenutensilien, hat sich in den 1920er Jahren auf Emaille spezialisiert und ist heute das einzige österreichische Unternehmen für Küchenprodukte, das noch in Österreich produziert. Alle bei monomeer erhältlichen Produkte werden in Österreich im Mostviertel hergestellt. 

Riess hat ein eigenes kleines Wasserkraftwerk und produziert nach eigenen Angaben vollkommen klimaneutral. Alle Produkte sind einhundertprozentig recyclebar. 

Die Firma Riess ist als ‚Green Brand Austria‘ zertifiziert und erstellt jährlich einen Nachhaltigkeitsbericht.